Faszientherapie

Faszien

Faszien sind ein überaus „faszinierendes“ Gewebe mit vielen unterschiedlichen Strukturen und Funktionen, ein Netzwerk, das den ganzen Körper durchzieht und verbindet. Sie verleihen dem Körper Vitalität, Mobilität, Struktur und Ordnung. Eine Vielzahl von lebenswichtigen Funktionen ist in den Faszien begründet:

  • Zirkulation und Versorgung
  • Stütze und Bewegung
  • Immun- und Abwehrfunktion
  • Äußere und innere Wahrnehmung
  • Wundheilung
  • Träger- und Transportfunktion
  • Und vieles mehr

Störungen und Dysfunktionen der Faszien (umgangssprachlich: Verklebungen) verursachen daher nicht nur lokale Beschwerden, sondern können darüber hinaus ganze Beschwerdeketten auslösen.
Häufig sind sie an funktionellen Erkrankungen des Organismus beteiligt, ein Beispiel hierfür ist die Diagnose „nicht-spezifischer Rückenschmerz“, für den auch mit moderner apparativer Diagnostik oft keine körperliche Ursache festgestellt werden können. Neueste Forschungsergebnisse legen nahe, dass nicht selten die Ursachen in den faszialen Strukturen liegen.


Faszientherapie

Faszientherapie ist eine manuelle Behandlungsform. In meiner Praxis arbeite ich sowohl mit Myofacial Release als auch mit dem Fasziendistorsionsmodell (FDM) nach S. Typaldos.
Mit myofaszialen Release-Techniken verbessert sich die Verschieblichkeit der einelnen Faszienschichten zueinander, das Gewebe kann sich reorganisieren und die Reibungslosigkeit von Bewegungsabläufen wird wiederhergestellt. Dadurch werden Gelenke entlastet, Blockaden können sich lösen, Fehl- oder Schonhaltungen wird entgegengesteuert. Auch eine positive Auswirkung auf die Funktion innerer Organe kann die Folge sein.